Moderne Akupunktur - Praxisgemeinschaft Grewe - Ganzheitlich orthopädische Behandlung

Direkt zum Seiteninhalt

Moderne Akupunktur

Therapieinfos
Die modernen Akupunkturmethoden nach Prof. Dr. John Boel

Prof. Dr. John Boel, ein renommierter dänischer Akupunkturspezialist, hat mehrere innovative Akupunkturmethoden entwickelt, die weltweit Beachtung gefunden haben. Diese Methoden kombinieren traditionelle Akupunkturtechniken mit modernen Erkenntnissen und zielen darauf ab, eine breite Palette von Erkrankungen effektiv zu behandeln. Hier sind einige der wichtigsten Methoden:

1. AcuNova (früher bekannt als Akupunktur 2000)
Entstehungsgeschichte: AcuNova, entwickelt in den späten 1990er Jahren, ist die erste Methode der modernen Akupunktur nach Prof. Boel. Diese Technik basiert auf der Entdeckung neuer Akupunkturpunkte an den Gelenken des Körpers.
Indikationen: AcuNova wird hauptsächlich zur Schmerzbehandlung und zur Behandlung von Sehbehinderungen eingesetzt. Sie wird erfolgreich bei akuten und chronischen Schmerzen sowie bei verschiedenen Augenerkrankungen wie Makuladegeneration und diabetischer Retinopathie angewendet.
Nachweise der Wirksamkeit: Studien und klinische Erfahrungen zeigen, dass AcuNova bei der Schmerzbehandlung und der Verbesserung der Sehkraft signifikante Ergebnisse erzielt. Prof. Boel hat diese Methode in Zusammenarbeit mit Augenärzten entwickelt und verifiziert, was ihre Wirksamkeit weiter untermauert.

2. AcuChronic
Entstehungsgeschichte: AcuChronic wurde entwickelt, um chronische Erkrankungen zu behandeln. Diese Methode integriert verschiedene Elemente der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), der japanischen ECIWO-Methode und der koreanischen Akupunktur.
Indikationen: AcuChronic zielt auf die Behandlung chronischer Erkrankungen wie Arthritis, Fibromyalgie und chronische Müdigkeit ab. Die Methode kombiniert verschiedene Akupunkturtechniken, um die bestmöglichen Behandlungsergebnisse zu erzielen.
Nachweise der Wirksamkeit: Die Wirksamkeit von AcuChronic wird durch zahlreiche Fallstudien und Patientenberichte unterstützt, die eine Verbesserung der Symptome und der Lebensqualität zeigen.

3. AcuDNA
Entstehungsgeschichte: AcuDNA ist eine neuere Entwicklung, die auf der Vorstellung basiert, dass Akupunktur die Genexpression beeinflussen kann. Diese Methode wurde entwickelt, um die Heilung auf zellulärer Ebene zu fördern.
Indikationen: AcuDNA wird bei verschiedenen Erkrankungen angewendet, darunter Autoimmunerkrankungen, chronische Entzündungen und degenerative Erkrankungen.
Nachweise der Wirksamkeit: Obwohl die Forschung zur Wirkung von Akupunktur auf die Genexpression noch in den Anfängen steckt, gibt es erste Hinweise darauf, dass diese Methode positive Effekte haben kann. Studien zur Epigenetik und Akupunktur liefern vielversprechende Ergebnisse.

4. AcuLine
Entstehungsgeschichte: AcuLine ist eine Methode, die sich auf die Behandlung von Linien und Punkten entlang der Meridiane konzentriert. Diese Technik basiert auf der traditionellen chinesischen Medizin und wurde von Prof. Boel weiterentwickelt.
Indikationen: AcuLine wird häufig zur Behandlung von muskulären und skelettalen Beschwerden, einschließlich Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Gelenkproblemen, eingesetzt.
Nachweise der Wirksamkeit: Die Wirksamkeit von AcuLine wird durch die Anwendung in zahlreichen Kliniken und Praxen weltweit unterstützt. Patientenberichte und klinische Studien zeigen eine signifikante Schmerzlinderung und Verbesserung der Mobilität.

Ergänzend zu diesen 4 wohl bekanntetsten Techniken von Prof. Dr. Boel gibt es noch 7 weitere von ihm entwickelte spezifische Techniken die z.B. bei rein lokalen Problemen oder auch generalisierten, den ganzen Körper betreffenden Erkrankungen zum Einsatz kommen.

Unterschiede zur klassischen Akupunktur
Die modernen Akupunkturmethoden nach Prof. Dr. John Boel unterscheiden sich in mehreren wichtigen Punkten von der klassischen Akupunktur:

Neue Akupunkturpunkte:
  • Klassische Akupunktur: Basierend auf traditionellen Meridiansystemen mit spezifischen Punkten entlang dieser Meridiane.
  • Moderne Methoden (z.B. AcuNova): Verwendung neuer Akupunkturpunkte, die an den Gelenken des Körpers entdeckt wurden und direkt auf das zentrale Nervensystem wirken.
  • Integration moderner Erkenntnisse:
    • Klassische Akupunktur: Stark verwurzelt in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) und deren theoretischen Grundlagen.
    • Moderne Methoden: Kombination von TCM mit modernen medizinischen Erkenntnissen und Techniken, wie der japanischen ECIWO-Methode und der koreanischen Akupunktur.
  • Anwendungsbereiche:
    • Klassische Akupunktur: Breites Spektrum von Indikationen, basierend auf der Balance von Qi und Blutfluss entlang der Meridiane.
    • Moderne Methoden: Spezialisierte Ansätze für bestimmte chronische und akute Erkrankungen, wie degenerative Augenerkrankungen und chronische Schmerzzustände, mit spezifischen Protokollen für verschiedene Indikationen.
  • Nachweis der Wirksamkeit:
    • Klassische Akupunktur: Traditionell durch Jahrtausende lange Anwendung und empirische Daten gestützt.
    • Moderne Methoden: Zusätzlich gestützt durch klinische Studien und wissenschaftliche Untersuchungen, die spezifische physiologische Mechanismen und Effekte belegen.

    Zusammenfassung
    Prof. Dr. John Boel hat durch die Entwicklung seiner modernen Akupunkturmethoden bedeutende Fortschritte in der Behandlung chronischer und akuter Erkrankungen erzielt. Diese Methoden kombinieren traditionelle Akupunkturtechniken mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen, um effektive und vielseitige Behandlungsoptionen zu bieten. Die Wirksamkeit dieser Methoden wird durch zahlreiche Studien und Patientenberichte belegt, die eine signifikante Verbesserung der Symptome und der Lebensqualität zeigen.
    (Dieser Informationstext über die Moderne Akupunktur nach Prof.Dr.Boel wurde mit Hilfe von ChatGPT erstellt)





    Rechtlicher Hinweis:
    Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass in der Vorstellung des oben aufgeführten Therapieverfahrens und auch der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen (Erfahrungsheilkunde) in der vorgestellten Therapierichtung selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h. evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. die therapeutische Wirksamkeit belegen. Sie sind daher (teilweise) wissenschaftlich (noch) nicht belegt und daher schulmedizinisch ebenfalls nicht anerkannt.
    Zurück zum Seiteninhalt