Praxisgemeinschaft Grewe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Über uns
Sabine Grewe
sekt. Heilpraktikerin Physiotherapie
  • Schlingentisch
  • Faszientechniken
  • Viszerale Techniken
  • Manuelle Therapie

Ernest Grewe
Heilpraktiker
  • Akut-/Schmerztherapie
  • Triggerpunkttherapie
  • Faszientherapie
  • Systemische Erkrankungen
  • Ernährungsberatung
Herzlich willkommen auf unserer Webseite!

Wir möchten "kurz" erläutern, warum wir uns ein "ganzheitliches Behandlungskonzept" auf  die Fahne geschrieben haben und was wir darunter verstehen.
Uns ist  durchaus bewusst, dass der Begriff “ganzheitlich” in aller Munde ist und sich in  Teilbereichen schon fast abgenutzt hat. Nichts desto Trotz beschreibt er am Besten unsere Arbeitsweise. Und ja, der Text ist alles, nur nicht  "kurz". Aber wie soll man etwas, was einem so wichtig ist, dass man  einen ganzen Abend darüber erzählen könnte, in kurze Worte fassen?

Sicher kennen Sie das Gleichnis von den 6 blinden Männern, die  gebeten wurden zu bestimmen, wie ein Elefant  aussieht, indem sie -  jeder für sich - einen anderen Körperteil des Tieres untersuchen.
Der Blinde, der das Bein befühlt, sagt, dass ein Elefant wie eine  Säule sei;
der, der den Schwanz befühlt, dass ein Elefant sich wie ein  Seil anfühle;
der, der den Rüssel befühlt, dass ein Elefant Ähnlichkeit  mit einem Ast habe;
der, der das Ohr befühlt, dass ein Elefant wie ein  Handfächer sein müsse;
der, der den Bauch befühlt, dass ein Elefant sich  wie eine Wand darstelle;
der, der den Stoßzahn befühlt, dass ein  Elefant wie eine solide Röhre sein müsse.
Ein Weiser erklärt ihnen:
Ihr  habt alle recht. Der Grund, warum ein jeder von euch es anders  erklärt, ist der, dass ein jeder von euch einen anderen Körperteil des Elefanten berührt hat. Denn in Wahrheit hat ein Elefant alle die Eigenschaften, die ihr erwähnt habt.

In  der normalen Medizin und hier meinen wir neben der Schulmedizin  durchaus auch weite Bereiche der Alternativmedizin, werden die unterschiedlichen Therapieverfahren sehr oft als alleiniges  Allheilmittel angesehen, alternative Verfahren oder eine 2. Meinung  werden ausser Acht gelassen oder gar als unsinnig/überflüssig  zurückgewiesen. Diese Art zu denken beginnt oft mit der sicherlich auch erforderlichen Spezialisierung auf einzelne, immer tiefer gegliederte  Fachgebiete und hochspezialisierte Diagnoseverfahren und endet mit dann vielfach mit allein auf das eigene Fachgebiet ausgerichteten Therapien. Sicherlich hat  dieses Vorgehen viele grundlegende Erkenntnisse und auch Erfolge  gebracht, ist es aber wirklich immer der bessere Weg zum Therapieerfolg?

In  nunmehr fast 30 Jahren Praxisbetrieb, erst als reine  Physiotherapiepraxis, dann seit 2012 als Heilpraktikerpraxis, ist uns eindringlich bewußt geworden, dass diese eingeschränkte Denk- und Behandlungsweise bei vielen Patienten nicht zum Erfolg führt. Für den Patienten bedeutet dies dann leider sehr oft, dass er von einem Therapeuten zum Nächsten wandert, immer in der Hoffnung irgendwo doch noch Hilfe gegen sein Leiden zu finden.

Betrachtet man jedoch immer und grundsätzlich den gesamten Patienten und löst sich dabei anhand einer intensiven Anamnese und Untersuchung von  den im Vordergrund stehenden Symptomen oder einzelnen Analysewerten,  erhält man die Chance, die eigentliche Ursache zu erkennen und zu  behandeln. Ein reines Unterdrücken von Symptomen wird dahingegen selten zu einem nachhaltigen Erfolg führen. Ist die eine "Krankheit"  behandelt, so taucht über kurz oder lang die Nächste auf und das leidige  Geschehen beginnt von Neuem...

Es  ist keine neue Erkenntnis, dass die Ursachen für viele Symptome oft in  einem ganz anderen Teil des Körpers zu finden sein können. Seien es  Verklebungen im Unterbauch (z.B. nach einem Kaiserschnitt), die zu  "therapieresistenten" Rückenschmerzen führen, ein blockierter  Brustwirbel der Angina Pectoris Anfälle auslöst oder ein blockiertes Schien-Wadenbein-Gelenk (Fibulo-Tibial-Gelenk) das zum Tennisarm führt, der Beispiele lassen sich viele anführen.
Bei  einem Auto würde ma ja auch nicht das rot aufleuchtende Öllämpchen  "behandeln", sprich abschalten, sondern selbstverständlich Öl nachfüllen  und eventuell sogar noch nach einer Leckage suchen. Wartet man jedoch  zu lange, geht der Motor kaputt.
Aber beachten wir dieses Wissen in unserer täglichen Hektik?
Leider viel zu oft viel zu wenig.

Aus diesen Gründen versuchen wir grundsätzlich den gesamten Körper in all seinen Funktionen und Reaktionen zu betrachten. Dies beinhaltet die Beachtung und Einbeziehung aller Strukturen des Körpers, angefangen bei der Haut, dem Bewegungsapparat, den inneren Organen bis hin zum Stoffwechsel und der Ernährung. Bei der Behandlung kombinieren wir dann rein konservative Techniken wie z.B. Chiropraktik, manuelle Techniken, viszerale Behandlungsformen der Osteopathie mit klassischer Akupunktur, Homöopathie, Isiopathie oder auch der Laser- und Neuraltherapie. Nicht zu vernachlässigen ist auch eine fundierte Beratung und Begleitung bei eventuell angeratenen Ernährungsumstellungen.  Selbstverständlich berücksichtigen wir immer auch die Meinung von Kollegen, arbeiten in Abstimmung oder Ergänzung zur oft erforderlichen Schulmedizin und versuchen auch die sonstigen Bedürfnisse und eventuelle Zwänge des Patienten im Auge zu behalten.  Ziel allen Handelns soll und muß immer sein, möglichst die eigentliche Ursache für die Probleme zu finden und dann im erzielbaren Rahmen zu beseitigen.
Dies funktioniert aber nicht im 10 Minuten Takt.  Dies kostet, insbesondere am Anfang einer Behandlung oft Zeit.
Zeit, die wichtig und für das Patientenwohl erforderlich ist. Und dieses Patientenwohl steht grundsätzlich im Vordergrund unseres (Be-)Handelns.
Sicherlich können auch wir keine Wunder vollbringen. Wir können nur versprechen, uns mit all unserer Energie auf jeden einzelnen Patienten zu konzentrieren und alles uns mögliche zu versuchen, um zu helfen.

Sabine und Ernest Grewe


Wenn Sie Fragen zu uns oder unseren Behandlungsmöglichkeiten haben, scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen. Wir werden immer versuchen, Ihnen eine problembezogene, umfassende Antwort zu geben.


Rechtlicher Hinweis:
Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass in unseren obigen Aussagen selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung jedweder Krankheitszustände liegen kann. Die von uns eingesetzten Therapieverfahren beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen (Erfahrungsheilkunde) in der jeweiligen Therapierichtung selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.H. evidienzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. die therapeutische Wirksamkeit belegen. Sie sind daher (teilweise) wissenschaftlich (noch) nicht belegt und daher schulmedizinisch (noch) nicht anerkannt.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü